Snowpiercer | uTorrent 3.5.4 Build 44632 | PENGARUH MODEL PEMBELAJARAN ICI BERBANTUAN LKS TERHADAP.pdf

Gesellschaft

Die Mafia Doku – Ein Film über das organisierte Verbrechen, Drogenhandel, Kartelle und Geldgier

By  | 

Die „Mafia“ ist heute ein Synonym für das organisierte Verbrechen, Korruption, Drogenhandel, Auftrasmorde, Bestechungen und Verbrecherorganisationen aus der ganzen Welt. In dieser dreiteiligen Mafia-Doku bekommt man einen Einblick in die Entstehung, den Aufstieg und die Weiterentwicklung der Mafia und ihrer Methoden.

Teil 1: Die Ursprünge der Mafia und der Einstieg in den Drogenhandel

Woher kommt der Name Mafia, wo hat sie ihren Ursprung, wer hat sie auf dem Weg zum Erfolg understützt, welche Rollen spielt dabei der Drogenhandel und weshalb konnte sie sich so schnell ausbreiten?

Teil 2: Mafia in den USA und Südamerika

Wie kam die Mafia in die USA und wodurch erlangten die Drogenbosse in Südamerika ihre Macht, welche Syndikate und Kartelle spielten die wichtigste Rolle und mit welcher Brutalität wird dabei vorgegangen?

Teil 3: Russische Mafia – Die neue Gefahr

Was haben der Zusammenbruch der Sowjetunion mit der Mafia und illegaler Müllentsorgung gemeinsam, weshalb kämpfen Soldaten und Spione lieber für das organisierte Verbrechen und weshalb wird sich vermutlich in nächster Zukunft nichts daran ändern?

19 Comments

  1. Pingback: MS13 - Die gefährlichste Gang in Amerika | Dokumentarfilm 24

  2. Corleone

    9. Mai 2008 at 13:20

    Diese Doku ist eine sehr grosse Enttaeuschung!
    Sie wirbt mit Konterfei Al Pacinos aus „The Godfather“, aber um Mafia geht es hier nur am Rande. Es geht um Drogen und Drogen, um Armut und Drogen.
    Ich habe die ersten beiden Teile gesehen und mache mir keine Hoffnung mehr auf den dritten. Es geht nur um die zerstoerischen Drogen und die Armut, in denen die Drogen am besten gedeihen.

    Wer hat diese „Doku“ eigentlich produziert? Das Bildmaterial ist geradezu erbaermlich und billig (Bilder von Drogen und von Armut), ueber die Strukturen und Entwicklung der Mafia erfaehrt man so gut wie nichts. Kann man sich sparen!

  3. Dokumentarfilm

    9. Mai 2008 at 13:24

    Was macht denn die Mafia deiner Meinung nach sonst?

  4. Stefan Spiess

    15. Mai 2008 at 17:25

    Das ist allerdings tatsächlich eine etwas einfältige Darstellung der Problematik in diesem Film. Das Konterfei Al Pacinos ist recht eindeutig vom Autor des Blogs eingefügt in den artikel, und geworben wird hier gar nicht. 😉
    Allerdings: Wie bei Mafia-Dokus scheinbar üblich ein teilweise reisserischer Stil und eine unnötige Dramatisierung der angesprochenen „Fakten“. („Man könnte ja so viele Legenden über die Namensfindung der „Mafia“ anführen, man reduziert es dann aber auf die unwahrscheinlichste und dramatischste mit der Vergewaltigten Tochter…)
    Interessant wäre auch das Entstehungsdatum der Doku.

    Allerdings: Danke fürs Sammeln und Ordnen der Dokus. Lieber Gruß und weiter so (Für den Inhalt der Dokus kannst du ja nichts, lieber Blogbetreiber 😉

    Steff

  5. admin

    15. Mai 2008 at 17:47

    Hallo Stefan,
    danke für dein Kommentar und deine Nachsicht 😉
    Hab mir ne weile überlegt was ich als Bild nehmen soll und irgendwie ist mir nichts treffenderes eingefallen als „Der Pate“. So ein pixeliger Screenshot von nem Youtube Video sagt halt einfach nicht so viel aus. Wichtig ist mir einfach, dass man in der Übersicht gleich erkennt um was es geht.

    Zum Inhalt: Du hast recht, wie fast überall werden leicht reisserische Aufmachungen meist besser von der breiten Öffentlichkeit aufgenommen ans strikt wissenschaftliche und sachlich berichtende Dokumentationen. Das sieht man auch ganz deutlich an den jeweiligen Zugriffszahlen.

    Das Wichtige ist, dass hinter aller Aufmachung immer noch ein Stückchen Wahrheit steht, bzw. zumindest zum nachdenken angeregt wird.

    Liebe Grüße und vielen Dank für dein Feedback

    Simon

  6. Stefan Spiess

    15. Mai 2008 at 22:34

    Nachsicht Kackalatüt! 🙂 DU hast den Film ja eben nicht gemacht, und ich werde mit definitiv alle drei Folgen ansehen, kannte die Doku noch nicht. Weisst du vielleicht, von wann die ist? Definitiv nach 1986 (Maxiprozess), aber von wann genau? Die Begrifflichkeiten scheinen teilweise schon etwas angegraut… (Establishment… etc.)

    Nochmal nen lieben Gruß, schau mal bei uns auf homosociologicus.de vorbei, wenn dich das Mafiathema interessiert, wir waren im Februar auf Sizilien und haben schon einige Eindrücke verschriftlicht.

    Stefan

    EDIT: Der Film ist 1998 erschienen, eine italienische Produktion, sagt Google mir.

  7. admin

    16. Mai 2008 at 00:22

    Hallo Herr Soziologe,
    hab grad etwas auf eurem Blog gestöbert. “Kant über Onanie” – find ich ja sehr interessant 🙂
    Hab letzthing auch noch ein sehr interessantes Buch über die Gomorrha, also die Süditalienische Mafia gelesen. Klar geht es da auch um Drogen, Macht und Einfluss, aber es zeigt auch, dass so-genannte Vorzeigebetriebe genauso involviert sind wie Nobel-Designer Marken und Klebstoff schnüffelnde Kids.

    Im übrigen würde sich glaub ein Link auf Dokumentarfilm24.de auf deinem Blog sehr gut machen 😉

  8. Pingback: Die Russland Doku - Über Vladimir Putin, Nato, Ukraine, China, Islam und Macht | Dokumentarfilm 24

  9. Wolfi

    9. Februar 2009 at 06:57

    Leider gehen die Videos nicht…

  10. Dokumentarfilm

    9. Februar 2009 at 11:17

    Hallo Wolfi,
    vielen Dank für den Hinweis. Konnte zum Glück eine alternative Quelle finden.

    LG

    Simon

  11. Peter Samija

    2. März 2009 at 17:37

    Filme funktionieren nicht. Ich weiß wirklich nicht was ich zu tun habe, damit ich mir die 3 Dokus ansehen kann

  12. Dokumentarfilm

    2. März 2009 at 17:41

    Ich habs mir grad angesehen. Bei mir funktionieren die Filme allerdings. Eventuell hast du einen Flash-Blocker oder Adblocker aktiviert, der die Filme ausblendet.

  13. 7thGuest

    29. Mai 2009 at 18:09

    irgendwer hatte gefragt: Film ist von 1998 (quelle: google)

  14. Pingback: J. Edgar Hoover und die Geheimnisse des FBI | Dokumentarfilm 24

  15. AnaL-LoVer-Jazzy-JeFF

    20. August 2009 at 17:06

    ….bissken immer datt selber……………ehy und Drogen sind böse !!!
    Aber was ich ganz beruhigend finde das XTC,Chrystal
    LSDudel und andere syntethische Köstlichkeiten wohl nix mit der Mafia zu tun haben !?!?!?

  16. AnaL-LoVer-Jazzy-JeFF

    20. August 2009 at 17:07

    Huhahahahahahhaha

  17. index_x

    21. Januar 2010 at 19:52

    unsere schöne heile welt , krank einfach krank ….

  18. feedback

    27. Februar 2011 at 02:01

    Die Doku bietet einen guten Kontrast zu vielen anderen Mafia-Dokus in denen
    grausame Morde aufgerollt, oder Beziehungen zwischen Mafiosos dargestellt
    bzw. deren Bosse chronologisch portraitiert werden. Hier geht es vor allem
    um das wesentliche Übel der Mafia-Geschäfte und deren wahre Opfer.
    Ich finde den Film gut, trotz des veralteten Bildmaterials!

  19. Pingback: Kaufen für die Müllhalde – Geplante Obsoleszenz Dokumentarfilm. Video online sehen